Medizinisches

Mutterwurz in der Breuß-Kur

Ligusticum mutellina spielt eine wichtige Rolle in der von Rudolf Breuß entwickelten Breuß-Kur. Der österreichische Naturheilkundler Breuß (1899 – 1990) beschrieb in seinem Buch “Krebs und andere scheinbar unheilbare Krankheiten mit natürlichen Mitteln heilbar” eine Fasten-Methode bei der 42 Tage lang Gemüsesäfte verabreicht werden und dazu reichlich Tee getrunken werden kann. In einer dieser Tee-Mischungen findet sich neben Spitzwegerich, Isländischmoos, Lungenkraut, Gundelrebe, Königskerze auch Muttern (Meum Mutellina) vor. Breuß verwendet hier den älteren Begriff für Ligusticum mutellina im Österreichischen Muttern genannt.

Die jüngere Breuß-Literatur beschreibt Ligusticum mutellina als “derzeit nicht lieferbar”, das stimmt nur eingeschränkt, da wir ab Sommer getrocknetes Pflanzenmaterial vorrätig haben werden.