Medizinisches

Bärwurz in der Hildegard Medizin

Hildegard von Bingen nennt diesen “Bärwurz-Birnen-Honig” wertvoller als Gold, weil es den Darm von seinem “Schimmel”, Darmpilzen, Krankheitserregern und Giftstoffen befreit und davon ausgelöste Kopfschmerzen (Migräne) verhütet. Dieses “Hildegard-Gold” hat sich für die Darmsanierung und zur Regeneration der natürlichen Darmflora bis heute bewährt.

 

Hier das Rezept nach Hildegard von Bingen:

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

“Nimm Birnen (8 Stück), schneide sie auseinander und wirf das Kerngehäuse weg. Dann koche sie stark in Wasser und zerstampfe sie zu Brei. Dann nimm Bärwurz, etwas weniger Galgant und Süßholz noch weniger als Galgant und Pfefferkraut noch weniger als Süßholz. Das mache zu Pulver, vermische diese Pulverarten und schütte sie in mäßig erhitzten Honig (8 Esslöffel). Dann gib die warmen Birnen dazu und rühre es kräftig zusammen (kochend). Dann fülle es in einen Becher ab. Davon iss täglich morgens nüchtern einen Teelöffel voll, nach dem Mittagessen zwei Löffel voll und zur Nacht drei Löffel voll”.

Offen gesagt, eine kulinarische Spezialität ist dieser Birnenhonig nicht… , aber es werden der Birnhonig-Kur gute Wirkungen bei Migräne, zur Darmsanierung und Steigerung der Abwehrkräfte zugesprochen. Ich möchte an dieser Stelle allerdings klarstellen, das ich kein “Heilkundiger” bin und die getroffenen Aussagen lediglich der Literatur entnommen habe. Bei Fragen zur Wirksamkeit/Anwendung des Birnenhonigs wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Apotheker.